Medikamente

Piritramid

wave
Wirkstoff
Piritramid
Handelsname(n)
Dipidolor®
Kennzeichnung (DIVI)
Anästhetika
Wirkstoffgruppen
Analgetika, Opiate
Freigabe für
Notfallsanitäter
Attribute
NA obligat Betäubungsmittel
Weiterführende Links
Darreichungsform
Brechampulle
Zur Behandlung starker Schmerzen.
  • Überempfindlichkeit
  • Komatöse Zustände
  • Atemdepression

Gemäss der Fachinformation.

Das Arzneimittel wird intramuskulär, subkutan oder intravenös gespritzt.

Piritramid hat schmerzlindernde und dämpfende Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf Bindung an μ-Opioid-Rezeptoren. Die analgetische Potenz ist etwas geringer als diejenige von Morphin.

Die Wirkungen treten rasch ein und halten 5 bis 8 Stunden an.
Die Halbwertszeit liegt zwischen 4 und 10 Stunden.

  • Übelkeit (daher langsame Gabe)
  • Psychische Störungen („neben der Spur“, Euphorie, Dysphorie)
  • Atemdepression
  • Bewusstseinstrübun
Piritramid wird hauptsächlich von CYP3A4 metabolisiert und es sind entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen möglich. Weitere Interaktionen wurden mit zentral dämpfenden Arzneimitteln und MAO-Hemmern beschrieben.
Quelle
FB 37 SEK; ÄLRD Dr. Lotz; Richtlinien zur Notfallversorgung

Fahrzeug Bevorratung

Konzentration Menge
Piritramid
15mg/2ml
  • NEF: 5
  • |
  • RTW: 2
  • Notfall-Koffer: 0
  • Kinder-Koffer: 0
  • |
  • NEF + RTW: 7

Zugehörige Algorithmen und Medikamente